Backstage

 

Auftrittsreport vom

Samstag, 22. September 2018

von Gerry Bernet

 

Night Of Bands

Kirchgasse 30

8302 Kloten

 

 

10. öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.) Promotion

 

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von Martin G. beim Auftritt am Angel Day 2017 bei der Lichttechnik und Sound unterstützt. Dabei tauschten wir unsere Kontaktedaten aus. Wir erfuhren von Martin G., dass er zusammen mit einigen Kollegen den "Night Of Bands"-Event organisieren und fragte uns, ob wir daran interessiert wären.

Diese Veranstaltung ist nicht nur für das Publikum, sondern vorallem für Newcomer-Bands gedacht. Den Bands soll eine Möglichkeit geboten werden um auf einer professionellen Bühne, Werbung für sich selbst zu machen. Dabei wird der Auftritt per Video und Ton aufgezeichnet. Das Video und die Tonaufnahmen werden den Bands danach für Ihre weitere Werbung auf Ihren Websites zur Verfügung gestellt.

"Martin & The Picking Jukebox" wollten dabei sein und meldeten sich nach Anfrage von Martin G. im Mai 2018 für diesen Event definitiv an.

Es waren ebenfalls noch zwei weitere Bands, "Sagen Lair" und "High Meadow" die uns noch nicht bekannt waren, für diesen Event angemeldet. Wir waren auch auf diese Musiker und deren Sound sehr neugierig.

"Martin & The Picking Jukebox", Martin, Jack und ich trafen uns um 14'15h in unserem Übungslokal in Pfäffikon, packten unsere Instrumente und Verstärker in unseren neuen Tourbus und fuhren gemeinsam Richtung Kloten zum Veranstaltungsort.

Dort angekommen wurden wir von der ganzen "Night Of Bands"- Crew herzlichst begrüsst und von Martin G. persönlich auf dem Gelände herumgeführt und eingewiesen.

Wir erfuhren im Vorfeld, dass die Band "Sagen Lair" aus gesundheitlichen Gründen des Lead-Gitarristen leider nicht auftreten wird, somit haben "High Meadow" und "Martin & The Picking Jukebox" mehr Spielzeit zur Verfügung.

Während unserer Erkundungstour waren die Musiker von "High Meadow" bereits beim Sound-Check und wir warteten bis wir mit unserem Setaufbau beginnen konnten.

Um 16'00h war es dann soweit und wir begannen mit der Einrichtung unseres Sets. Unser Sound-Check war dank Kevin am Mischpult (FOH) kurz und effizient.

Um 17'00h fand in einen Konferenzraum noch ein Meeting mit allen Musikern und den Organisatoren statt, wo uns die Gelegenheit gegeben wurde mit uns auf einen gelungenen Abend anzustossen und uns etwas näher kennen zu lernen, sowie den groben Ablauf des Abends zu besprechen

Ich für meinen Teil habe mich noch nie bei einem Auftritt so umsorgt und geborgen gefühlt, wie an diesem Abend.

Nach diesem Meeting wurden wir gefragt, ob wir vor oder nach dem Auftritt essen wollen. Einstimmig wollten wir vor unserem Auftritt eine Kleinigkeit von einem Steak um Pommes verschmausen. Um 18'00h war die offizielle Türöffnung.

Wir warteten nur noch auf das Publikum und die Presse und machten noch ein paar Erinnerungsfotos.

Leider kamen nicht soviele Leute wie erhofft, da gleichzeitig noch ein Eishockey-Spiel der EHC Kloten Flyers gegen den HC Thurgau lief. Zumindest konnte ich doch noch bekannte Gesichter von unseren Fans ausmachen, die uns kräftig unterstützten.

Mit einer halben Stunde Verspätung legten wir als erste mit unserer Performance los und ernteten vom noch etwas scheuen Publikum nach jedem Song Beifall. Nach ca. 10 Songs machten wir eine kurze Pause um uns kurz mit den Gästen und Fans zu unterhalten.

Zwischenzeitlich tauchten auch die nicht angeschlagenen Musiker von "Sagen Lair" ein um trotzdem den Abend mit uns zu verbringen, was ich persönlich sehr toll empfand.Nach der kurzen Pause spielten wir bis ca. 21'30h unser zweites Set und wurden vom Publikum vor der dritten Zugabe nicht entlassen.

Danach räumten wir rasch die Bühne für die Jungs und Mädels von "High Meadow" und räumten unser Equipment  zwischen  Interviews und Gesprächen mit dem Publikum schon mal in unseren Tourbus. Danach liessen wir es uns nicht nehmen auch die Show von "High Meadow", die an diesem Abend ihren Debüt-Auftritt hatten, anzusehen.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen von unserer Band ganz herzlich für das perfekte Hosting bei den gesamten "Night Of Bands"- Organisatoren und Mitwirkenden, den Sponsoren und Sound- /Licht- und Videoteams, für den super Abend und Eure Unterstützung ganz herzlich zu danken.

 

Fazit:       Der bis dato absolut geilste Gig, den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - bestestes Monitoring was wir je hatten coolcoolcoolcoolcool

Lokalität: absolut empfehlenswert, einfach cool genial, wir kommen wieder  coolcoolcoolcoolcool

 

Auftrittsreport vom

Sonntag, 15. Juli 2018

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Jürg G.

8103 Unterengstringen

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von Jürg G. als Trio engagiert, den wir bei der Silvester-Party im Johanniter kennenlernten, um für die musikalische Unterhaltung an seinem  siebzigsten Wiegenfest zu sorgen.

Martin, Jack und ich trafen ca. um 10'00h bei Jürg's Zuhause in Unterengstringen ein, wurden herzlich von Ihm empfangen und begannen nach kurzer Ortsbegehung und Einweisung mit dem Set-Aufbau, auf der für uns eingens aufgebauten sommerlich überdachten Holzbühne.

Während wir mit unserem Aufbau beschäftigt waren, wurden wir von Jürg und den dazu gekommen Helfern mit Kaffee verpflegt. Es wurden um uns herum die Tische gedeckt, die Grills angefacht und die Salate und Vorspeisen der eintreffenden Gäste auf dem Buffet angerichtet.

Kurz vor Mittag waren wir mit dem Einrichten und Stimmen der Geräte und Instrumente fertig und machten einen kurzen Sound-Check. Nahtlos begannen wir den ersten Block und passten die Lautstärke dem Publikum an.

Die in der Zwischenzeit eingetroffenen über sechzig Gäste hörten uns bereits sehr aufmerksam zu und genossen die Vorspeisen. Da und dort erhielten wir Beifall, was sich mit Messer und Gabel in der Hand schwierig gestallten kann.

Das drückend heisse sommerliche Wetter machte allen etwas zu schaffen. Nach weiteren zwei kurzen Blöcken machten auch wir eine Pause und genossen das sehr gute Essen und glichen unseren Flüssigkeitsverlust aus.

Zwischendurch gaben auch die anwesenden Mitglieder des Jodler Vereins, in dem Jürg G. mitsingt, Kostproben von Ihrem Repertoire zum Besten.

Vor dem Dessert gab es noch eine Verlosung von Postkarten, die Jürg G. auf seiner im Frühling gemachten Fahrrad-Italienreise an seine Freunde schickte. Nachdem die Gewinner ermittelt wurden setzten wir unser Programm mit den nächsten Blöcken fort.

Wir schafften es sogar, dass einige Unerschrockene Gäste bei diesen sommerlich, schweiss-treibenden Temperaturen vor der Bühne tanzten.

Um ca 17'30h beendeten wir unseren Auftritt nach ein paar Zugaben.

Um ca. 18'45h war das Equipment abgebaut, im Bus verstaut und wir bereit zur Abfahrt. Beim Abschied von den Gästen kamen noch Gespräche für weitere Engagements zustande und wir wurden wieder einmal für unsere dezente Lautstärke gelobt. Gegen 19'10h fuhren wir zurück ins Probelokal, um das Equipment abzuladen.

Ganz herzlichen Dank von der Band an den Auftraggeber und Jubilaren Jürg G. für den gemütlichen und tollen Auftrag, beim super Publikum für die gute Stimmung trotz heissem Wetter und natürlich bei allen Helfern für die köstliche Verpflegung.

Was für ein heisser, stimmungsvoller Sonntag Nachmittag!!!

Fazit:       Der absolut heisseste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - Einfache Akustik, sehr gut spielbar coolcoolcoolcool

Lokalität: Eng, heiss aber gemütlich  laughinglaughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Sonntag, 31. Dezember 2017

von Gerry Bernet

 

Country Silvester-Party 2017/2018

 

Johanniter

Bankett-Saal

Zähringerstrasse 33

8001 Zürich

 

9. öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Wie letztes Jahr wurde „Martin & The Picking Jukebox“ vom Restaurant Johanniter vertreten vom Geschäftsführer René Plattner für diesen Event engagiert.

Am Vorabend bauten wir unser Set schon auf, um am Event-Tag Zeit zu sparen.

Jack und ich trafen kurz vor 19'00h am Auftrittsort Bankett-Saal ein und bald darauf gesellte sich Martin, der den ÖV benutzte, zu uns.

Wir stimmten nochmals unsere Instrumente, während die Gäste eintrafen.

Danach liessen wir Background Musik über die Anlage laufen, da unser Gig diesmal erst um 21'30h startete.

Wir nahmen gemeinsam mit den Gästen das Essen zu uns und starteten kurz vor 21'30h unsere Performance. Den ersten Block begannen wir mit dezenten und ruhigen Balladen und Folksongs wie letztes Jahr, um das Publikum auf uns einzustimmen. Dazwischen wurde das Dessert serviert. Gegen Mitte des Blocks begannen die ersten Paare zu tanzen.

Um 22'30h machten wir eine kurze Pause und ab 22'50h legten im zweiten Block mit fetziger Rock'n'Roll Musik los. Das kleine und aufmerksame Publikum war nicht mehr auf den Stühlen zu halten und tanzte begeistert.

Wir wurden wiederum für unseren dezenten Sound gelobt und bekamen für unser Performance einige schöne Komplimente.

Um ca. 23'50h beendeten wir den Block. Das Publikum wurde mit Champagner versorgt und punkt 0'00h wurde auf das neue Jahr angestossen. Wie im letzten Jahr - Paare umarmten und küssten sich, fremde Menschen gingen aufeinander zu und wünschten einander Glück und Frieden im neuen Jahr. Es war eine familiäre schöne Stimmung. Ich begrüsste das neue Jahr mit meiner Mandoline und dem Lied "Should Auld Aquaintance". Danach ging auch ich zu den Gästen um anzustossen und knüpfte dabei neue Kontakte.

Wir wollten diese Stimmung nicht zerstören und eröffneten unseren letzten Block des Events ca. um 0'15h. Das Publikum war immer noch aktiv und tanzte vor unseren Augen auf der Tanzfläche zu Country und Banjo-Musik. Spass pur!

Kurz nach 01'00h verabschiedeten wir die Gäste, wie es unserer Band-Tradition entspricht, mit unser letztes Lied "Dirty Old Town" unplugged mitten im Publikum.

An dieser Stelle möchte sich die Band bei René Plattner, der leider im Spital den Jahreswechsel feiern musste und dem wir "Gute Genesung" wünschen, für das Engagement, sowie beim wunderbaren Publikum für den speziell, tollen Eventabend bedanken.

Danke, dass wir den Jahreswechsel mit euch verbringen und wir für Euch spielen durften.

Eine konstruktive Kritik muss ich jedoch noch anbringen. Fast das ganze letztjährige Service- und Küchen-Personal wurde ausgetauscht und die Organisation war dieses Jahr in Sachen verspäteter Werbung sehr mangelhaft.  Dadurch sind auch viel weniger Gäste als letztes Jahr gekommen. Beim Essen war bis auf die Beilagen der Hauptspeise alles perfekt.

In der IT-Branche gibt es für diese Situation einen Satz: "Never stop a running system". Wir bedauern diesen Umstand sehr, auch wenn wir die Hintergründe dafür nicht kennen, empfehlen wir der Geschäftsleitung des Johanniter, dies in Ihre Gedankenstruktur zu übernehmen.

 

Fazit:       absolut toller Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - beste Akustik die wir je hatten coolcoolcoolcoolcool

Lokalität: siehe Kritik  coolcool

Auftrittsreport vom

Samstag, 2. September 2017

von Gerry Bernet

 

Angel Dogs

Lindenstrasse 10

8302 Kloten

 

8. öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Unsere Band „Martin & The Picking Jukebox“ wurde von Alain Lapaire von den Angel Dogs in Kloten ungesehen und ungehört für Ihren "Angel Day 2017" nur auf Empfehlung von Jens R. engagiert.

Angel Dogs

Ein Stück mehr Freiheit für Epilepsiebetroffene Menschen.

Viele Menschen haben das Wort Epilepsie schon gehört, jedoch wissen die wenigsten was es bedeutet, mit dieser Behinderung zu leben. Bis heute gibt es immer noch sehr seltene und maligne Formen von Epilepsie, die unerforscht sind und bei denen auch kein Medikament hilft, anfallsfrei zu werden. Die spürbare Not bei den Patienten und Familien ist nur wenigen Menschen bekannt. Diese Umstände führen zu einer langen Reihe von Einschränkungen und Anpassungen, welche das Leben dieser Menschen massiv erschweren.

Zweck

Angel Dogs ist ein in Kloten ansässiger, gemeinnütziger Verein. Wir sammeln und erarbeiten finanzielle Mittel, um Menschen mit Epilepsie zu helfen. Mit Vorrang investieren wir in die Anschaffung und Ausbildung von Epilepsie-Begleithunden. Zudem gibt es etliche Bedürfnisse wie zum Beispiel medizinische Geräte oder bauliche Massnahmen, welche von Versicherungen nicht übernommen werden.

Ein überaus unterstützungswürdiges Projekt!

Martin, Jack und ich trafen um ca. 11‘00h am Auftrittsort bei eher kühlem, bedecktem Wetter ein und wurden von Alain Lapaire herzlichst begrüsst.

Wir wurden an den Örtlichkeiten der Zimmerei-Halle herum geführt und uns unsere Bühne gezeigt. Wir waren mehr als beeindruckt, denn Superlative ist kein Wort für die Grösse dieser Stage. Soviel Platz hatten wir noch nie. Wo kann man bis auf wenige Meter an die Bühne heranfahren?

Wir begannen mit unserem Set-Aufbau und lernten dazwischen mehrere Mitglieder der Angel Dogs-Mitglieder persönlich kennen. Darunter war auch DJ Ani, der am Nachmittag bis zu unserer Performance auflegte.

Er half uns beim Sound-Check sehr und gab uns gute Tipps.

Ab ca. 13'00h waren wir fertig und gingen aus der Halle um die alten und neuen Motorräder, die amerikanischen Oldtimer und die neuzeitlichen Muscle-Cars zu bestaunen, die im Vorhof in Reih und Glied aufgestellt waren.

Um ca. 15'10h fuhr der erste "Love-Ride"- Konvoi los, indem auch Martin mit seinem Cougar mitfuhr.

Circa eine halbe Stunde später fuhr der zweite Konvoi ab. Statt die Stunde auf die Rückkehr zu warten, ging ich in die Zimmerei um mich zu duschen und für den Auftritt umzuziehen.

Danach warteten Jack und ich bei etwas sonnigerem Wetter auf die imposante Rückkehr der beiden Konvois und hatten interessante Gespräche mit den Auto-Besitzern.

Kurz vor 17'30h wurden wir gebeten, ob wir nicht statt um 18'00h schon eine halbe Stunde früher mit unserer Performance starten könnten.

Also begann unser 1. Block kurz nach 17'30h und dauerte ca. 55 Minuten.

Das Publikum war anfangs etwas unterkühlt, aber dennoch von unserer Musik sehr angetan.

Nachdem schnelleren 2. Block gingen Jack und Ich an den Grill und liessen es uns schmecken.

Während der Hälfte des 3. Blocks wurde von Mike Nielsen, Präsident der Angel Dogs eine Versteigerung einer von einem Künstler speziell gefertigten Feuersäule durchgeführt. Es wurde eine stattliche Summe erzielt, die dem Verein sicher helfen wird seinen Zielen näher zu kommen.

Danach baten wir Alain Lapaire auf die Bühne und dankten Ihm und den Angel Dog-Mitgliedern für sein Engagement und überreichten Ihm auch noch eine Spende von Fr. 150.- von "Martin & The Picking Jukebox".

Danach musste ich dem Publikum mitteilen, dass ich leider Krämpfe in meiner Spielhand bekam und leider kaum noch spielen kann. Das Publikum war sehr verständnisvoll. Martin und Jack spielten noch zwei Lieder ohne mich.

Unter Schmerzen spielte ich noch zwei Zugaben mit. Kurz vor 22'00 beendeten wir den Gig und liessen während dem Abbau noch Rock'n'Roll sowie Country Musik ab Band laufen.

Vom inzwischen aufgetauten Publikum bekamen viele Komplimente für unsere Performance aber auch für die dezente Lautstärke.

Um ca. 23'00h verabschiedeten wir uns von den Veranstaltern und Gästen und fuhren nach Hause zum Band-Übungslokal.

An dieser Stelle möchte sich die Band  beim Auftraggeber wie auch bei allen Unterstützern des Events, beim tollen Publikum und DJ Ani für seine Hilfe recht herzlich bedanken.

 

Fazit:       Ein toller Gig, den die Band nie vergessen wird   smilesmilesmilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber gut machbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke auch für die vorzügliche Bewirtung  laughinglaughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Samstag, 4. März 2017

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Astrid F.

Restaurant Bauernhof

6423 Seewen-Schwyz

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von Astrid F. als Trio engagiert, um für die musikalische Unterhaltung an Ihrem Geburtstagsfest zu sorgen.

Martin, Jack trafen ca. um 16'00h im Restaurant "Bauernhof" ein, wurden herzlich von Astrid empfangen und begannen mit dem einfachen Set-Aufbau. Ich traf erst, da ich arbeiten musste, ca. um 18'00h ein, wurde von Martin und Jack im Sträflingskostüm eingewiesen und ergänzte das Set mit meinen Instrumenten und Geräten.

Auch dieses Mal waren viele Gäste eingeladen, sodass der Platz für unser Set etwas eng ausfiel.

Das Geburtstagsthema lautete "Fastnacht". Ich musste mich auch noch als "Sträfling" umziehen und bekam in der Kellerbar des Restaurants einen Raum zugewiesen.

Ohne einem improvisierten Sound-Check ging es gleich um ca. 19'00h mit dem 1. Block für uns los, während die Gesellschaft einen Aperitif genoss.

Um ca. 20'00h war das Essen bereit. Wir assen mit den Geburtstagsgästen und spielten jeweils zwischen den Menügängen den 2. und 3. Block, welche von den Geburtstagsgästen mit viel Applaus quittiert wurden.

Vor dem Dessert (Geburtstagstorte) gab es noch eine improvisierte Spiritistische Sitzung, sowie eine Schwyzer Jodler-Darbietung mit dem Geburtstagskind.

Nach Mitternacht beim 4. Block wurde holten wir alles aus dem Publikum heraus und genossen es, der Gesellschaft beim Tanzen zuzusehen.

Um ca 02'00h beendeten wir unseren Auftritt nach einigen Zugaben.

Um ca. 03'00h war das Equipment abgebaut und wir gingen mit Astrid zu Ihr nach Hause, wo wir übernachten durften.

Ganz herzlichen Dank von der Band an die Auftraggeberin und Jubilarin Astrid F. für den tollen Auftrag, beim super Publikum für die geile Stimmung und natürlich beim Wirt und seinem Servicepersonal für die köstliche Verpflegung.

Was für ein unvergesslicher toller Abend!!!

Fazit:       Der achte absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - Einfache Akustik, sehr gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Klein und eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Samstag, 31. Dezember 2016

von Gerry Bernet

 

Country Silvester-Party 2016/2017

 

Johanniter

Neu Züri-Saal

Zähringerstrasse 33

8001 Zürich

 

7. öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Das Restaurant Johanniter ist einer der ältesten Traditionsbetriebe an bester Passanten-Lage gleich am Eingang zum Zürcher Niederdorf in unmittelbarer Nähe des Zürcher Hauptbahnhofs.

Während 365 Tagen im Jahr geniesst man hier traditionelle Schweizer Gerichte und saisonale Spezialitäten in authentischer Atmosphäre eines urchigen Brauerei-Gasthauses mit der legendären Johanniter-Gastfreundschaft.

Nebst dem Brasserie-Restaurant und der Terrasse zur belebten Niederdorfstrasse, befindet sich im 1. Stock der rustikale und gemütliche "Neu-Züri"Saal für Bankette und Anlässe. Sei es für Jahresschlussessen, Geburtstagsfeiern, Verbandsabende oder andere Events bei denen Gruppen bis zu 130 Personen bewirtet werden können.

„Martin & The Picking Jukebox“ wurde vom Restaurant Johanniter vertreten von Helmut Wolf dem Leiter Restaurant und Personal für diesen Event engagiert.

Jack und ich trafen kurz vor 17'00h am Auftrittsort "Neu Züri"-Saal ein und gleich darauf gesellte sich Martin, der den ÖV benutzte, zu uns und wurden von Helmut Wolf herzlich begrüsst.

Wir mussten noch ein paar Änderungen in unserem Set-Aufbau vornehmen, welches wir am Vorabend bis um 23'30h mit der Unterstützung des Johanniter-Teams aufstellen konnten.

Danach machten wir noch einen ausgiebigen Sound-Check bis ca 18'15h. Wir konnten schon vorher im Johanniter Lokal ein ausgezeichnetes "Zürcher Geschnetzeltes" essen und wurden sehr zuvorkommend umsorgt.

Als wir um ca. 19'10h in den Saal zurückkehrten waren schon etwa die Hälfte der Party-Gäste eingetroffen und waren mit den Getränkebestellungen beschäftigt.

Wir stimmten nochmals unsere Instrumente und begannen unseren ersten Block mit dezenten und ruhigen Balladen und Folksongs zudem ein Paar schon fleissig das Tanzbein schwang.

Danach machten wir eine kurze Pause bis die Vorspeisen abserviert waren und starteten den zweiten Block mit Balladen und etwas moderaten Country-Songs, die ebenfalls von anderen Paaren betanzt wurden.

Das Publikum war bis auf Kleinkinder jeden Alters und war sehr begeisterungsfähig und machte toll mit. Wir wurden für unseren Sound gelobt und bekamen für unser Performance einige schöne Komplimente.

Nach dem Hauptgang kurbelten wir im dritten Block mit rascheren Bluegrass und Banjo-Songs die Publikums-Stimmung bis zu Dessert hoch. Diesmal war die Tanzfläche voll und es wurden schon die ersten Line-Dancer aktiv.

Dazwischen spielten wir noch einen kürzeren vierten Block mit schnelleren Country Songs.

Nach dem Dessert starteten wir unseren fünften Block und heizten nochmals mit Rock'n'Roll Songs dem Publikum bis kurz vor 24'00h tüchtig ein.

Das Publikum wurde mit Champagner versorgt und punkt 0'00h wurde auf das neue Jahr angestossen. Paare umarmten und küssten sich, fremde Menschen gingen aufeinander zu und wünschten einander Glück und Frieden im neuen Jahr. Es war eine unheimlich schöne Stimmung die ich begrüsste das neue Jahr mit meiner Mandoline und dem Lied "Should auld aquaintance". Die Gäste sangen mit mir mit. Martin und Jack kamen mit Banjo und Bass dazu, was diesen besonderen Moment noch verfeinerte.

Wir wollten diese Stimmung nicht zerstören und eröffneten unseren sechsten und zweitletzten Block des Events mit einem einzig für Helmut Wolf einstudierten Überraschungssong, als Dank für sein Engagement und mit weiteren rassigen Rock'n'Roll- und Rocksongs. Das Publikum war immer noch bemerkenswert aktiv und polierte vor unseren Augen die Tanzfläche. Spass pur!

Kurz nach 01'00h verabschiedeten sich einige Gäste und wir spielten danach unseren siebten und letzten Block mit Rock- und Rockabilly-Songs. Wie es unserer Band-Tradition entspricht, spielten wir unser letztes Lied "Dirty Old Town" unplugged mitten im Publikum.

An dieser Stelle möchte sich die Band nochmals bei Helmut Wolf, seinen Vorgesetzten, allen Service-Mitarbeitern und Küchenpersonal des Johanniter, sowie dem wunderbaren Publikum für den absolut speziell, gelungenen und tollen Eventabend, von Herzen bedanken.

Danke, dass wir den Jahreswechsel mit euch verbringen und wir für Euch spielen durften.

 

Fazit:       Der bis dato absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - beste Akustik die wir je hatten coolcoolcoolcoolcool

Lokalität: absolut empfehlenswert, einfach cool genial  coolcoolcoolcoolcool

Auftrittsreport vom

Sonntag, 25. Dezember 2016

von Gerry Bernet

 

Rockabilly X-Mas

 

Martin Blum privat

 

(geschlossene Gesellschaft)

Auftrittsreport vom

Freitag, 7. Oktober 2016

von Gerry Bernet

 

Castro Bar

Überlandstrasse 219

8600 Dübendorf

 

6. öffentlicher Auftritt (unplugged)

 

Die Castro Bar in Dübendorf bietet seinen Gästen jeden 1. Freitag im Monat Live-Musik zu Unterhaltung an.

„Martin & The Picking Jukebox“ wurde von Edi Keller dem Geschäftsführer der Castro Bar für diesen Event engagiert.

Jack und ich trafen um ca. 19‘15h am Auftrittsort ein und wurden von Edi Keller begrüsst.

Etwas später traf auch Martin zu uns. Wir wurden von Edi zu einem Drink eingeladen, da der Platz, an dem wir unser Set aufbauen sollten, durch konsumierende Gäste belegt war.

Wir warteten geduldig, bis die Gäste fertig waren und begannen ca. um 20’15h mit dem Set-Aufbau. Nach einem improvisierten Sound-Check starteten wir unseren ersten Block und unsere Performance kurz nach 21‘00h.

Das Publikum war von unserer Musik sehr angetan und quittierte jeden Song mit reichlich Beifall.

Nach ca. 50 Minuten machten wir die erste Pause und mischten uns unter die Gäste, die uns sofort mit Song-Wünschen belagerten.

Ursula versorgte uns dazwischen mit wirklich guter Verpflegung. Die von Ihr selbst gemachte Zwiebelsauce war himmlisch.

Danach um ca. 22’20h begannen wir unseren zweiten Block und spielten einige der gewünschten Lieder. Am meisten gefiel dem Publikum der Part, als Martin mit dem Banjo spielte. Um ca. 23‘30h machten wir die nächste Pause um wieder mit den neu dazu gestossenen Gästen zu plauschen.

Im dritten Block ab ca. 00’15h heizten wir mit Blues, Boogie und Rock’n’Roll dem Publikum ein und beendeten, nach drei Zugaben, den Event um ca. 01‘15h.

Mir persönlich machte die ca. 7 oder 8 jährige Laura grossen Eindruck, weil Ihr unsere Musik so gut gefiel und bis zum Schluss, wenn auch auf zwei Barhockern teils dösend und schlafend, blieb.

Wir bekamen viele Komplimente für unsere Performance aber auch für die dezente Lautstärke.

An dieser Stelle möchte sich die Band beim tollen Publikum, beim Auftraggeber wie auch beim Castro-Team herzlich für den schönen und gemütlichen Abend/Nacht bedanken.

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Band gerne zurückdenkt  smilesmilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akkustik, aber machbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Freitag, 23. September 2016

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Manuela A.

6438 Ibach-Schwyz

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von Manuela A. als Trio engagiert, um für die musikalische Unterhaltung an Ihrem Geburtstagsfest zu sorgen.

Wie schon vorab erwähnt, war das der Folgeauftrag von Ladi Z.'s Geburtstag und fand in derselben Lokalität statt.

Martin, Jack und ich trafen ca. um 18'00h am Auftrittsort ein und wurden herzlich von Manuela und deren Mann Carlo empfangen und wurden von den bereits anwesenden Gästen beim Tragen unseres Equipments tatkräftig unterstützt.

Da über 50 Gäste eingeladen wurden war der Platz für unser Set etwas klein, aber schnell war die Lösung gefunden und wir konnten mit dem Set-Aufbau beginnen.

Ich kannte mich ja in der Lokalität schon gut aus und machte noch kurz mit Jack den Zimmer-bezug zur bevorstehenden Übernachtung. 

Nach einem improvisierten Sound-Check ging ich mich noch umziehen und mischte mich danach unter die Gesellschaft der Gäste zum Aperitif.

Um ca. 20'30 war das Barbecue-Buffet für's Essen bereit. Wir begannen unsere Darbietung  des  1. Blocks mit ruhigen Songs bis sich die meisten Gäste am Buffet bedient hatten und gingen danach auch unser Essen zusammenzustellen.

Danach folgte der etwas lebhaftere 2. Block, den die Geburtstagsgäste mit viel Applaus quittierten.

Dazwischen wurde von den Gästen ein lustiges Herzblatt-Spiel mit Manuela gespielt. Es war so manipuliert, dass Manuela so oder so Ihr Herzblatt Carlo auswählen musste.

Inzwischen wurde dass Dessertbuffet aufgebaut und wir spielten den noch lebhafteren 3. Block, was die ersten Gäste zum Tanzen animierte und ebenfalls mit viel Beifall honoriert wurde.

Beim 4. Block wurde gerockt und gerollt und wir hatten riesigen Vergnügen, der Gesellschaft beim Mitsingen und Tanzen zuzusehen.

Nachdem sich schon einige Gäste auf den Heimweg machten spielten wir für den "harten" Kern noch den 5. und 6. Block. Um ca 01'45h beendeten wir unseren Auftritt nach einigen Zugaben.

Um ca. 02'30h war das Equipment abgebaut und wir gingen wie das letzte Mal in die hauseigene Keller-Bar um noch bis 03'30h einen Absacker zu geniessen.

An dieser Stelle möchte sich die Band bei der Auftraggeberin und Jubilarin Manuela mit ihrem Mann Carlo, beim überaus tollen Publikum, für die aussergewöhnliche Stimmung,  sowie dem Küchen- und Servicepersonal, als auch bei Judith und Ladi für die Gastfreundschaft und Support recht herzlich bedanken.

Was für ein unvergesslicher Abend!!!

Fazit:       Der siebte absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - Einfache Akustik, sehr gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Klein und eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Samstag, 10. September 2016

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Rosa R.

8340 Hinwil

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von Rosa R. zu Ihrem diesjährigen Geburtstag engagiert.

Martin und ich spielten ohne Jack rein akustisch zum Aperitif und zum Essen im Garten bis es für die Instrumente zu kalt wurde.

Danach wechselten wir ins Haus. Nach und nach kamen auch der grösste Teil der Gäste ins Wohnzimmer. Sie hörten uns begeistert zu, tanzten und sangen mit. In den Pausen führten wir interessante Gespräche mit dem Publikum und erhielten einen Folgeauftrag in Hombrechtikon für das nächste Jahr.

Viele der Gäste machten uns Komplimente und waren überrascht, dass es noch handgemachte Musik ohne Synthesizer und Konservensound gibt.

Kurz nach Mitternacht, dem Höhepunkt und eigentlichen Geburtstag von Rosa, spielten wir ein "Happy Birthday" an und überraschten Rosa mit einem Song, den Sie stets von uns hören wollte, aber wir diesen jedoch zuerst einüben und für uns umarrangieren mussten.

Die Überraschung war geglückt. Rosa war happy, die Gäste und wir auch.

Danach spielte ich noch für den übrig gebliebenen Rest der Gesellschaft Lieder von einem bekannten Berner Liedermacher.  

 

Fazit:       Ein toller Gig an den Martin und ich gerne zurückdenken  smilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber durchaus machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Samstag, 11. Juni 2016

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Ladi Z.

6438 Ibach-Schwyz

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zum Geburtstag von Ladi Z. in seinem zu Hause, einem ehemaligen Restaurant in Ibach-Schwyz.

Ladi ist aus dem Bekanntenkreis von Astrid, Martins Partnerin, für den Martin schon letztes Jahr zum Geburtstag solo spielte.  

Astrid engagierte unsere Band nun im Duo für Ladi's Geburtstag.

Martin und ich trafen ca. um 18'15h ein und wurden herzlichst von Ladi und seiner Frau Judith begrüsst.

Nach dem Set-Aufbau im Restaurant nahmen wir am Aperitiv teil und spielten kurz dezente Songs auf der Terrasse für die eintreffenden Gäste. Danach wurde der von Ladi vorgeheizte Grill mit Fleisch und Würsten belegt. Im Restaurant standen diverse Salate bereit, für jeden Geschmack war etwas dabei, was mit Hochgenuss verzehrt wurde.

Als alle Gäste rundum versorgt waren, machten wir uns daran erneut unsere Instrumente zu stimmen und legten vollakustisch mit einem improvisierten Block von ca. 13 Liedern los.

Dazwischen wurde das üppige Dessert-Buffet von Judith und ihren Helferinnen aufgebaut und in Angriffen genommen.

Danach folgten nochmals zwei Musik-Blocks zu welchen die Gäste tanzten und mitsangen.

Um ca. 23'00h gab Ladis Sohn ein kurze musikalische Darbietung mit seinem Computer und einem Gerät, was wir selbst noch nie so gesehen haben. Auf einer Art Tablet-Computer strich er mit seinen Fingern, mittels einer einstudierten Choreographie über eine Art Leucht-Buttons, die Samples abspielten und überraschenderweise tolle Klänge zauberten. Ich und das Publikum waren begeistert und trotzdem froh wieder etwas gemässigtere Musik unsererseits zu hören.

Nachdem einige Gäste das Fest schon verliessen, wechselten die übrigen Gäste mit uns in die Keller-Bar des Hauses und dort spielten wir zu Kerzenschein und etwas hochprozentigen Drinks nochmals einen Musik-Block. (Es war bisher der einzige Gig, an dem mir insgesamt 4 Saiten meiner Gitarren gerissen sind)

Danach hiess es Abschied nehmen und Set-Abbruch. Ich durfte im Gästezimmer des Hauses übernachten und Judith machte mir, nachdem ich am Morgen bereits das Fahrzeug mit dem Equipement beladen hatte ein urchiges Frühstück.  

Ich möchte mich in eigener Sache für die Gastfreundschaft bei Ladi und Judith recht herzlich bedanken und komme sehr gerne wieder. (Es hat sich aus diesem Gig ebenfalls ein Folge-Auftritt im September ergeben, auf den wir uns sehr freuen)

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken  laughinglaughinglaughinglaughing

Sound:     Einfache Akustik, sehr gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Klein und eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Freitag, 20. Mai 2015 

von Gerry Bernet

 

Hochzeitsfeier von Jens & Deborah R.

Taverne zur Krone, 8953 Dietikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zur Hochzeitsfeier von Jens & Deborah R.

Jack und ich trafen um ca. 16'30h in der Taverne zur Krone in Dietikon bei wunderschönem Wetter ein und wurden von Heinz Schenkel, dem Chef persönlich herzlich begrüsst. Er zeigte uns sofort wo wir unser Set aufbauen konnten.

Während unseres Set-Aufbaus waren das Hochzeitspaar und die Hochzeitsgäste schon anwesend, befanden sich jedoch zum Aperitif im Garten und in anderen Räumen der Taverne.

Obwohl das Servicepersonal stark unter Druck stand kamen Sie immer wieder zu uns und fragten, ob alles in Ordnung sei oder ob wir noch Wünsche hätten. 

Nachdem wir unser Set aufgebaut hatten, kam Martin von der Arbeit direkt zu uns und half uns noch beim Sound-Check. Die Akustik des Raums war sehr gut, sodass wir mit wenigen Handgriffen den richtigen Sound einstellen konnten.

Wir hatten noch genügend Zeit um uns frisch zu machen und um uns umzuziehen.

Ca. um 18'30h begrüssten wir die im Ess-Saal eintreffende Hochzeitsgesellschaft mit dezenter Musik, um sich an ihren Tischen einzufinden. Rasch wurden die Vorspeisen serviert und auch wir durften nun an unserem Tisch zum Essen platz nehmen.

Zwischen den einzelnen Gängen spielten wir immer wieder einige dezente Songs aus unserem Repertoire. Vor dem Dessert und der Hochzeitstorte wurde das Brautpaar von uns aufgefordert, den Hochzeitstanz zu tanzen. Auf speziellen Wunsch des Brautpaars studierten wir den Song von Anne Murray "Could I Have This Dance" ein und starteten darauf unseren ersten Tanz-Block.

Die Gäste waren von unserer Musik sehr angetan und kamen mit Wünschen auf uns zu, die wir nur teilweise erfüllen konnten. Martin spielte am Tisch des Brautpaars ein Ständchen und ich spielte ebenfalls für das Brautpaar zwei Songs ausserhalb unseres Repertoires.

Nach weiteren Tanz-Blocks und begeisterten Publikum war die Zeit schon soweit fortgeschritten, dass wir uns von der Gesellschaft um ca. 01'45h schweren Herzens verabschieden mussten.

Die Bandmitglieder möchten sich an dieser Stelle beim Brautpaar Jens & Deborah, deren genialer Hochzeitsgesellschaft, den Trauzeugen Thierry und Tabea W. und last but not least dem Küchen-sowie Service-Personal von der Taverne zur Krone und deren Chef Heinz und Marie de Lourdes Schenkel recht herzlich für den rundum gelungenen Abend bedanken.

Danke, dass wir für Euch spielen durften!

 

Fazit:       Der sechste absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - beste Akustik die wir je hatten coolcoolcoolcool

Lokalität: absolut empfehlenswert, einfach cool genial  coolcoolcoolcoolcool

Auftrittsreport vom

Samstag, 16. April 2016 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Beatrice K.

8702 Zollikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte wie letztes anlässlich Geburtstags von Beatrice K. in Ihrem Zuhause in Zollikon.

Bea engagierte mich und Martin für Ihr Geburtstagsfest den musikalischen Rahmen zu geben.  

Ca. gegen 18'30h traf ich bei Bea in Zollikon ein.

Nach der liebevollen Begrüssung, konnte ich/wir uns kurz einrichten und die Instrumente platzieren.

Danach nahmen wir noch am Aperitif im Garten teil und führten wie letztes Jahr erneut interessante Gespräche mit den Gästen. Es wurde zusehens kühler als wir ca. ab  19'00h im Haus das Geburtstags Barbecue einnahmen.

Ab 20'30h begannen wir mit unserer ca. 2 Stündigen Darbietung und zwei kleinen Pausen.

Wir spielten wie letztes Jahr voll akustisch ohne P.A. das kleine und feine Publikum hörte uns sehr diszipliniert zu.

Die Gesellschaft war begeistert und motivierte uns durch ihren Applaus zu Höchstleistungen.

Um 0'30h beendeten wir unseren Gig.  

 

Fazit:       Ein toller Gig an den Martin und ich gerne zurückdenken  smilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber durchaus machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile 

Auftrittsreport vom

Samstag, 19. Dezember 2015 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Thierry W.

8623 Wetzikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zum 50. Geburtstag von Thierry W., dem Nachbarn von Martin, im Pflug Lagerhaus auf dem Hof Eichholz in Wetzikon als Überraschungsgeschenk.

Martin war schon anwesend als ich ca. um 17'40h auf dem Hof Eichholz eintraf, und herzlichst begrüsst wurde.

Nachdem ich meinen Arbeitsplatz mit den gleichen Equipment wie bei "Guldis" Geburtstag aufgebaut hatte, machte ich mich daran, den Gastgeber und Jubilar Thierry und seine Frau Tabea, sowie alle anderen Gäste einzeln zu begrüssen, die bereits den Apero zu sich nahmen.

Ohne Sound-Check begannen wir unsere Performance wieder zunächst mit etwas ruhigeren Songs, was vom Publikum sehr geschätzt wurde und mit spontanem Beifall honoriert wurde.

Darauf wurde ein echtes urchiges Walliser Raclette von Sedric, Thierrys Jugendfreund, serviert.

Danach spielten wir einen improvisiert Block mit Country Songs, was ebenfalls beim begeisterten Publikum ankam. Als wir den Block beendeten spielte ein Gast spontan auf dem Alphorn zwei sehr schöne Stücke, die ebenfalls mit grossem Applaus quittiert wurden.

Nach dem Geburtstags-Ständchen wurde das Dessert-Büffet eröffnet und gleichzeitig im Aussengelände ein Lagerfeuer entfacht, um danach Glühwein zu geniessen.

Martin und ich spielten spontan am Lagerfeuer bei ca. 2-3°C mit Gitarre und Banjo etwa sechs Songs als wir dann kurz nach Mitternacht wieder in die warme Stube gingen.

Dort wurde Thierry nochmals zum eigentlichen Geburtstag, 20. Dezember, mit einem erneuten Geburtstags-Ständchen gratuliert und wir spielten ein improvisiertes drittes Set mit Rockabilly und Rock'n'Roll Songs.

Das Publikum entliess uns erst nach diversen Zugaben um ca. 01'00h.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals beim Jubilar Thierry W. und seiner Tabea, Sedric dem Raclette-Chef und bei allen anderen anwesenden Gästen ganz herzlich für diesen unvergesslich gelungenen und heimeligen Abend bedanken.

 

 Fazit:       Ein toller urchiger Gig an den Martin und ich gerne zurückdenken  smilesmilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber durchaus machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Samstag, 5. Dezember 2015 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

"Guldi"

Restaurant zum Löwen

8133 Esslingen

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" wurde von "Guldi" zu seinem 65. Geburtstag im Restaurant zum Löwen in Esslingen engagiert.

"Guldi" ist ein langjähriger Freund und Kumpel von Martin und hat unsere Band schon das vierte Mal gebucht.

Martin und ich trafen ca. um 18'30h beim Restaurant zum Löwen ein und wurden zunächst etwas skeptisch begrüsst, weil wir fünf Instrumentenkoffer, Stative, Snare-Drum, Gitarrenverstärker und Materialkoffer durch die Gaststube, an den staunenden Gästen und Personal vorbei, in den "kleinen Saal" trugen. Jutta Schweizer, die Wirtin, meinte: "Damit habt Ihr niemals Platz!"

Als wir unser "bescheidenes Klein-Set" aufgebaut hatten und trotzdem genügend Platz vorhanden war, wurden wir sehr herzlich aufgenommen.

Inzwischen trafen "Guldi" und die anderen Gäste zum Apero ein.

Nach einem improvisierten Sound-Check begannen wir unsere Performance mit verhaltenen, etwas ruhigeren Songs und ernteten respektvollen Beifall.

Danach machten wir Pause bis nach dem Hauptgang und wurden vom Personal in der Gaststube umsorgt und informiert, als unser Einsatz wieder gefordert wurde.

"Guldi" wünschte sich von Martin einige Banjo-Songs, die wir gleich zu Beginn des zweiten Song-Blocks spielten und gingen dann in rockigeres Tempo über, was dem Geschmack des Publikum sehr entgegen kam und begeistert applaudierte.

Darauf liessen wir den Gästen Zeit um den Dessert zu geniessen und spielten danach zu dritten Song-Block auf. Das Publikum entliess uns erst um ca. 23'30h nach fünf Zugaben.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei unserm Auftraggeber und Jubilar "Guldi", Jutta Schweizer und dem ganzen Löwen-Team, sowie den anwesenden Gästen ganz herzlich für diesen unvergesslich gelungenen Abend bedanken.

PS: Wir haben im Restaurant zum Löwen dank deren Chefkoch Werner Zwahlen einmal mehr himmlisch gut gegessen. Tipp - besucht die Web-Site www.loewen-esslingen.ch, oder noch besser, geht einfach einmal dortin, um in der heimeligen Gaststube echt gut zu Essen.

 

Fazit:       Ein toller Gig an den Martin und ich gerne zurückdenken  smilesmilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber durchaus machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Mittwoch, 25. November 2015 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Rolf S.

8623 Wetzikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zum Geburtstag von Rolf S. in seinem Zuhause in Wetzikon als Überraschungsgeschenk.

Rolf Schaub, der grösste Fan und Förderer von unser Band, hat uns in der Vergangenheit immer unterstützt wo er nur konnte. Er ermöglichte uns auch die ausserkantonalen Auftritte, reiste auch mit uns an die Auftrittsorte und half uns beim Set-Aufbau sowie beim Set-Abbau.  

Er engagierte unsere Band auch schon für seinen Geburtstag. Kurz er ist ein toller Mensch dem wir unseren Dank schulden.

Martin und ich trafen ca. um 19'15h bei Rolf ein und wurden herzlichst begrüsst.

Nach dem Aperitif und Snacks servierte uns Rolf die selbst gemachte Gulaschsuppe, die wir alle mit Genuss verzehrten. Übrigens ist Rolf ein fantastischer Koch, sein Chili con Carne ist legendär.

Als alle Gäste rundum versorgt waren, machten wir uns daran unsere Instrumente zu stimmen und legten vollakustisch mit einem improvisierten Repertoire von ca. 15 Liedern los. Auf seinen Wunsch hin spielten wir speziell für Rolf "Route 66".

Um ca. 23'00h verabschiedeten wir uns von Rolf und den andere Gästen, da wir ja am nächsten Tag wieder unseren hauptberuflichen Tätigkeiten nachgehen mussten.

Die Geburtstags-Überraschung ist unsererseits, so glauben wir, ganz gut gelungen.     Nochmals Happy Birthday für dich lieber Rolf, wenn Du diese Zeilen liest.

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken  laughinglaughinglaughing

Sound:     Einfache Akustik, sehr gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Klein und eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Freitag, 20. November 2015 

von Gerry Bernet

 

Personal Event der Kabelabteilung von Huber & Suhner, im "chesselhuus" in Pfäffikon

 

5. Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Durch unserem Bassisten Jack wurde das Organisations-Komitee der Firma Huber & Suhner auf uns aufmerksam und engagierte die Band für das Rahmenprogramm des Personal-Events ihrer Kabelabteilung. Motto "Superhäx/er"

Für die Band ist der fünfte Grossanlass-Auftritt mit grosser P.A. im kantonalen Gebiet.

Das "chesselhuus" gehörte früher zur Firma Huber & Suhner, wurde zum Dorf-Theater umgebaut und vom Verein chesselhuus der Gemeide Pfäffikon übernommen. Informationen findet ihr unter www.chesselhuus.ch.

Da sich unser Übungslokal auch auf dem Huber & Suhner Areal befindet, war der Auftritt für alle Beteiligten mit wenig Aufwand verbunden. Am Nachmittag baute Jack mit seinen Kumpels die Bühne und unser Set vor der Hauptbühne vom "chesselhuus" auf. Um 16'30h traf ich mit meinen Instrumenten ein und musste eigentlich nur noch mein Mikrofon und die gestimmten Gitarren anschliessen. Danach fuhr ich nochmals nach Hause, um frischgeduscht und umgezogen am 19'10h im bereits im voll belegten "chesselhuus" wieder zu erscheinen. Martin war nach der Arbeit auch schon eingetroffen und musste nur noch sein Banjo stimmen und anschliessen.

Nach der Ansprache von Patrick, Leiter der Kabelabteilung und Chef von Jack, stellte er dem Publikum das Organisations-Komitee vor. 

Ab 19'30h wurde die Hauptspeise serviert. Zwischendurch wurden auf der Hauptbühne, moderiert durch "Oberhexer" Max Göldi, die Ergebnisse der vorab gemachten Hexen-Spiele durchgegeben und das nächste Spiel erklärt.

Um 20'15h traten auf der Hauptbühne die Kiki Gruppe "Hip-Hop-Häxe" mit einer Hip-Hop-Tanzeinlage auf. Die Kinder hatten das Publikum mit Ihren Moves rasch im Griff und gaben anschliessend nach grossem Beifall noch eine Zugabe zum Besten.

Danach wurde von vier Hexen-Gruppen ein Hexen-Bobby-Car Rennen ausgetragen.

Während die Hauptbühne für das nächste Spiel umgebaut und das Dessert serviert wurde, war nun unsere Band mit einem kurzem Block von fünf Songs an der Reihe. Das Publikum hat unsere kurze musikalische Einlage mit viel Applaus honoriert.

Während der Abendveranstaltung wurde dem Motto gemäss die/der neue "Superhäx/er" gewählt, der nun auf die Bühne zum Empfang des goldenen Hexenbesens gerufen wurde. Danach fand auf der Hauptbühne das finale Spiel des Abends und die Preisverleihung statt.

Jetzt wurden wir zu unserem zweiten Programmblock gebeten. Wir rockten den Saal und brachten das Publikum zum Mitsingen und Tanzen. Als Höhepunkt unserer Performance baten wir Heinz auf die Bühne, der mit uns anstelle von Jack den Queen-Song "Crazy Little Thing Called Love" auf dem Bass performte. Das Publikum war echt toll und spornte uns mit Drinks und Ihrem Applaus nach jedem Lied zu nächsten Höchstleistungen an. 

Um ca. 23'15h beendeten wir unseren Gig und begannen mit Hilfe von Jacks Kumpels dem Abbau unseres Sets. 

Die Bandmitglieder möchten sich an dieser Stelle bei der Firma Huber & Suhner, deren Kabelabteilung, dem Organisations-Komitee, Max Göldi für seine Anmoderation und allen beteiligten Helfern, dem Küchen- sowie Service-Personal recht herzlich für den rundum gelungenen Abend bedanken.

Wir waren von der perfekten Organisation des Events echt beeindruckt und spielen gerne wieder einmal für Eure Firma. Danke, dass wir für Euch spielen durften!

 

Fazit:       Der fünfte absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcoolcool

Sound:     fantastische Stimmung - beste Akustik die wir je hatten coolcoolcoolcool

Lokalität: absolut empfehlenswert, einfach cool genial  coolcoolcoolcoolcool

Auftrittsreport vom

Sonntag, 27. September 2015 

von Gerry Bernet

 

Chilbi Hinwil, Festwirtschaft der Guggenmusig "Note-Furzer"

 

4. Öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Die Hinwiler Guggenmusig "Note-Furzer" vertreten durch Ihre Präsidentin Tamara Berger engagiert die Band erneut als Haupt-Gig für Ihre Festwirtschaft an der Hinwiler-Chilbi.

Für die Band ist der vierte öffentliche Auftritt mit grosser P.A. im kantonalen Gebiet.

Gegen 11'30h Uhr trafen wir am Chilbi-Gelände bei bedecktem, etwas kühlem aber trockenen Wetter in Hinwil ein und wurden wieder von den schon anwesenden Guggenmusig-Mitgliedern herzlichst begrüsst. Wir wussten schon vom letzten Jahr wo unser Bühnen-Anhänger steht, und begannen sofort mit unserem Set-Aufbau und konnten ca. nach eineinhalb Stunden später mit dem Sound-Check beginnen. Der Grund dafür lag darin, dass wir diesmal mit mehr Sound Equipment dabei hatten um auch die hinteren Plätze beschallen zu können.

Während dem Sound-Check blieben wieder verschiedene Zaungäste stehen oder kamen in die Festwirtschaft und verfolgten das Treiben auf dem Festplatz.

Um 14'30h Uhr spielten die "Noten-Furzer" einige Kostproben ihres Guggenmusig Repertoires.

Danach begannen wir mit unserer Performance die vom Publikum mit viel Beifall honoriert wurde.

Wir spielten 3 längere Song-Blocks mit kurzen Pausen.

Das Publikum war toll und wir hatten riesigen Spass den Nachmittag mit Ihnen zu verbringen.

Wieder um ca. 19'00h wurden wir von den Mitgliedern der "Noten-Furzer" herzlichst auf Guggenmusig-Art verabschiedet.

Die Bandmitglieder möchten sich an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten und Helfern der Guggenmusig "Noten-Furzer" recht herzlich für den Support und für Ihr Engagement uns als Highlight für Ihre Chilbi Festwirtschaft zu engagieren. Es war für uns wieder eine gelungene Plattform uns in unserer heimatlichen Umgebung dem öffentlichen Publikum zu präsentieren.                 Ihr seid "Geili Sieche" Danke, danke, danke vielmals.

Last but not least möchte sich die Band auch noch trotz kühlem Wetter beim fantastischen Hinwiler Publikum ganz herzlich für die geile Fest-Stimmung bedanken. Ohne Euch wäre es kein Fest gewesen. Danke.

 

Fazit:       Der vierte absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcool

Sound:     fantastisch: Fest-Stimmung - schwierige Akustik - aber machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Luftig kühl und empfehlenswert einfach genial  coolcoolcool

Auftrittsreport vom

Freitag, 21. August 2015 

von Gerry Bernet

 

Adler St. Stephan

Grosses Sommernachts-Fest

 

2. ausserkantonaler öffentlicher Auftritt (mit grosser P.A.)

 

Als Hauptgruppe (siehe Flyer - Gallery)

Die Gastwirtschaft zum Adler in St. Stephan, Berner Oberland, vertreten durch Roger B.  engagierte die Band erneut, für Ihr grosses Sommernachts-Fest. 

Für die Band ist es der zweite ausserkantonale Auftritt erstmals als Hauptgruppe mit grosser P.A.

Zuerst möchte die Band wieder die Organisatoren und Mithelfer des Events in höchsten Tönen loben und sich bei Ihnen herzlichst bedanken. Die Band wurde wieder freundlichst empfangen und in allen Belangen vorbildlich unterstützt.

Alles hat wieder von der Ankunft bis zur Abreise fabelhaft und reibungslos geklappt.

Um ca. 15'30h trafen wir ein und waren kurz nach 17'00h mit unserem Set-Aufbau und Sound-Check fertig.

Um 20'30h begann unsere drei Block-Performance, bei leider nicht so wie erwartet grossem Publikum. Lieber spielen wir vor einem kleinen aber feinem Publikum als vor einem grossen unzufriedenem. Um 01'00h wurden es zum Spielen sehr kühl und wir beendeten unser Set mit einigen Zugaben-Wünschen. Die letzte Zugabe wurde von Martin und Gerry direkt an den Tischen des Publikums rein akustisch gespielt, was vom den Zuhörern mit riesigem Applaus honoriert wurde.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den Auftraggebern und Wirtepaar Arthur und Beatrice Trachsel, dem ganzen Adler-Team, dem anwesenden Publikum sowie bei Roger Buri und Rolf Schaub ganz herzlich für diesen unvergesslich fantastischen Abend bedanken.

PS: Wir haben vor dem Auftritt wieder himmlisch gut gegessen. Tipp - nur dafür allein ist der Adler in St. Stephan eine Reise wert.

Last but not least möchte sich die Band auch noch bei der Belegschaft vom Gasthof "Simmenfälle" für die Übernachtung und das gute Frühstücksbuffet bedanken.

 

Fazit:       Der tollste Gig den die Bandmitglieder nie vergessen werden coolcoolcool

Sound:     fantastisch: Festzelt - schwierige Akustik - aber machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: wieder einfach genial  coolcoolcool 

Auftrittsreport vom

Samstag, 1. August 2015 

von Gerry Bernet

 

Windy Corner Bar, Flugplatz Speck, Fehraltorf

 

 

3. Öffentlicher Auftritt  (mit grosser P.A.)

 

"Martin & The Picking Jukebox" wurden von "Chrigi" Kessler für diesen Event gebucht.

Bereits um 15'00h trafen wir bei der Windy Corner Bar ein, wurden von Chrigi begrüsst und eingewiesen.

Danach bauten wir auf der überdachten Bühne unser neues Set mit Beleuchtung auf.

Um ca 17'00h waren wir bereits inklusive Sound-Check fertig. Danach gingen wir nochmals nach Hause um uns zu duschen und für den Auftritt umzuziehen.

Wir waren um 19'00h alle wieder am Set und wurden von der Küche vom Flugplatz Speck exzellent für das Abendessen bewirtet.

Ab 20'00h starteten wir unser Set mit vier Blöcken, während mehr und mehr Gäste eintrafen.

Das Publikum war sehr aufmerksam und es freute uns zu sehen, dass mittlerweile unsere Fans einen kleinen Fanclub bilden.

Man merkte, dass das Nationalfest rings um uns im Gange war. Luftheuler, Knaller und Raketen wurden in der näheren Umgebung losgelassen. Es war für uns eine echte Herausforderung nicht vor Schreck aus dem Takt zu geraten.

In den Pause mischten wir uns unter das Publikum, um herauszuhören, wie wir tontechnisch herüberkommen. Wir nehmen jede Kritik ernst und versuchen Sie sofort umzusetzen.

Da wir das erste Mal mit Beleuchtung spielten, wurden wir sehr freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass das Publikum von den Scheinwerfern geblendet wurde. Wir richteten diese anders aus und schon waren alle zufrieden. 

Um ca. 01'00h mussten wir nach drei Zugaben wegen den zunehmen kühlen Temperaturen und gesundheitlichen Problemen meinerseits den Event beenden. 

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken  laughinglaughinglaughing

Sound:     Knifflige Akustik, aber gerade noch gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Samstag, 30. April 2015 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Martin Blum

8623 Wetzikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zum Geburtstag von Ihrem Bandleader Martin Blum in seinem Zuhause in Wetzikon.

Martin engagierte mich und Jack für seinen Geburtstag einen kleinen musikalischen Rahmen zu bilden.

Um 19'00h trafen wir bei Ihm in Wetzikon ein und stellten unser einfaches Set auf.

Nach einem improvisierten Sound-Check trafen schon die ersten Gäste ein.

Während des Aperitifs traf Rolf ein und brachte köstliche von Ihm selbstgemachte Thon-Canapés mit, die von den anwesenden Gästen mit Vergnügen angenommen und verzehrt wurden. 

Martin verteilte an die Gäste unser Repertoire mit der Bitte, jeder soll seine bevorzugten Lieder ankreuzen. Dabei wurden mehr als 20 Songs ausgesucht, die wir anschliessend wiederum voll akustisch ohne P.A. spielten. Das fachkundige Publikum hörte uns sehr aufmerksam zu und applaudierte begeistert, was wir mit drei Zugaben honorierten.

Um ca. 00'50h löste sich die familiäre, angenehme Gesellschaft auf, da trotz Feiertag einige arbeiten mussten.  

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken  laughinglaughinglaughing

Sound:     Einfache Akustik, sehr gut spielbar  laughinglaughinglaughinglaughing

Lokalität: Klein und eng aber gemütlich  laughinglaughinglaughing

Auftrittsreport vom

Samstag, 11. April 2015 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Beatrice K.

8702 Zollikon

 

Geschlossene Gesellschaft Privat

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zur Überraschung anlässlich Geburtstags von Beatrice K. in Ihrem Zuhause in Zollikon.

Martin engagierte mich und Jack für den Geburtstag von Bea mit Ihm musikalisch den Anlass zu untermalen, was aber das Geburtstagskind jedoch nicht wusste.

Jack konnte leider nicht, da seine Anwesenheit bereits schon anderweitig gefragt war.

Ca. gegen 18'30h trafen wir bei Bea in Zollikon ein. Ich musste noch im Fahrzeug warten, da ich ja eine Überraschung darstellte.

Nach der liebevoll überraschten Begrüssung, konnte ich/wir uns kurz einrichten und die Instrumente platzieren.

Danach nahmen wir noch am Aperitif im Garten teil und führten interessante Gespräche mit den Gästen. Es wurde kühler und kühler als wir ca. ab  19:30h im Haus das Geburtstags-Barbecue einnahmen.

Ab 21'00h begannen wir mit unserer ca. 1 1/2 Stündigen Darbietung und zwei kleinen Pausen.

Wir spielten voll akustisch ohne P.A. mussten uns aber stimmlich nicht verausgaben, da das kleine und feine Publikum sehr diszipliniert zuhörte.

Das Publikum war begeistert und motivierte uns durch ihren Applaus zu Höchstleistungen.

Um 23'30h bis 0'00h spielte ich noch alleine für Bea Lieder von einem bekannten Berner Liedermacher.  

 

Fazit:       Ein toller Gig an den Martin und ich gerne zurückdenken  smilesmilesmile

Sound:     Etwas schwierige Akustik, aber durchaus machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Danke für das vorzügliche Essen  smilesmilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Sonntag, 28. September 2014 

von Gerry Bernet

 

Chilbi Hinwil, Festwirtschaft der Guggenmusig "Note-Furzer"

 

2. Öffentlicher Auftritt  (mit grosser P.A.) 

Die Hinwiler Guggenmusig "Note-Furzer" vertreten durch Ihre Präsidentin Tamara Berger engagiert die Band als Haupt-Gig für Ihre Festwirtschaft an der Hinwiler-Chilbi.

Für die Band ist der zweite öffentliche Auftritt mit grosser P.A. im kantonalen Gebiet.

Gegen 11'30h Uhr trafen wir am Chilbi-Gelände bei strahlendem Sonnenschein in Hinwil ein und wurden von Tamara und den schon anwesenden Guggenmusig-Mitgliedern herzlichst begrüsst. Sie zeigte uns den Anhänger, der für uns als Bühne diente und überraschte uns mit einem selbst gemachten Holzbanner mit unserem Band-Schriftzug darauf. Wir freuten uns sehr darüber, denn wir kamen bisher nicht auf die Idee, unseren Bandnamen so darzustellen. Kompliment unsererseits über sowie Kreativität.

Danach begannen wir mit unserem Set-Aufbau und konnten ca. 45 Minuten später mit dem Sound-Check beginnen. Während dem Sound-Check blieben bereits verschiedene Zaungäste stehen oder kamen in die Festwirtschaft und verfolgten das Treiben auf dem Festplatz.

Um 14'00h Uhr spielten die "Noten-Furzer" einige Kostproben ihres Guggernmusig Repertoires.

Ab ca. 14'20h begannen wir mit unserer Performance die vom Publikum mit viel Beifall und Hupkonzert honoriert wurde.

Wir wollten eigentlich 4 Song-Blocks mit kurzen Pausen spielen. Uns entging allerdings nicht, dass uns das Publikum mochte und wir beschlossen, den dritten und vierten Song-Block zusammen zu legen und durchzuspielen. Es war die richtige Entscheidung und das Publikum wurde von uns noch mit zusätzlich fünf Zugaben beschenkt.

Wir spielten knapp 2 Stunden Nonstop und hatten riesigen Spass mit einem so tollen Publikum den Nachmittag zu verbringen.

Um ca. 19'00h wurden wir von den Mitgliedern der "Noten-Furzer" beschenkt und herzlichst auf Guggenmusig-Art verabschiedet.

Die Bandmitglieder möchten sich an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten und Helfern der Guggenmusig "Noten-Furzer" recht herzlich für den Support und für Ihr Engagement uns als Highlight für Ihre Chilbi Festwirtschaft zu engagieren. Es war für uns eine gelungene Plattform uns in unserer heimatlichen Umgebung dem öffentlichen Publikum zu präsentieren.                 Ihr seid "Geili Sieche" Danke, danke, danke vielmals. Wir kommen nächstes Jahr gerne nochmals an Eure Chilbi.

Zuletzt möchte ich mich in eigener Sache bei Martin Blum und Kim Schwegler bedanken, denn ohne Kim's 30. Geburtstagsfest am Oster-Samstag 2014 wäre dieses Event wahrscheinlich nie zustande gekommen. Grosser Dank von mir Gerry an Euch beide.

Last but not least möchte sich die Band auch noch beim fantastischen Hinwiler Publikum ganz herzlich für die geile Fest-Stimmung bedanken. Ohne Euch wäre es kein Fest gewesen. Danke.

Die schönste Kritik erhielten wir beim Set-Abbau von einem älteren männlichen Gast, der sagte: Zitat: "Endlich wieder einmal ehrliche Oldstyle Handmade-Musik die mich begeistert! Toll habt Ihr gespielt, weiter so!" Auch diesem unbekannten Herrn ein grosses Dankeschön, weil er unser musikalisches Credo verstanden hat.  

 

Fazit:       Der zweite absolut tollste Gig den wir nie vergessen werden coolcoolcool

Sound:     fantastisch: Fest-Stimmung - schwierige Akustik - aber machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: Luftig und empfehlenswert einfach genial  coolcoolcool

Auftrittsreport vom

Samstag, 30. August 2014 

von Gerry Bernet

 

Adler St. Stephan

Grosses Sommernachts-Fest

 

1. ausserkantonaler öffentlicher Auftritt  (mit grosser P.A.)

 

als Vorgruppe von den Country Sisters" (siehe Flyer - Gallery)

Die Gastwirtschaft zum Adler in St. Stephan, Berner Oberland, vertreten durch Roger B. engagierte die Band als Vorgruppe von den "Country Sisters" für Ihr grosses Sommernachts-Fest. 

Für die Band ist es der erste ausserkantonale Auftritt als Vorgruppe mit grosser P.A. überhaupt. Zudem eine riesige Herausforderung mit professionellen Musikern zu arbeiten und daneben als Amateur-Band zu bestehen.

Zuerst möchte die Band die Organisatoren und Mithelfer des Events in höchsten Tönen loben und sich bei Ihnen herzlichst bedanken. Die Band wurde freundlichst empfangen und in allen Belangen vorbildlich unterstützt.

Alles hat von der Ankunft bis zur Abreise fabelhaft und reibungslos geklappt.

Um ca. 14'30h trafen die "Country Sisters" ein und waren kurz nach 16'00h mit ihrem Set-Aufbau und Sound-Check fertig.

Danach konnten wir "Martin & The Picking Jukebox" unser Set aufbauen und den Sound-Check machen.

Um 18'00h begann unsere Performance, bei immer stärker anwachsendem und fantastischem ca. 200-250 Personen Publikum. Um 20:00h beendeten wir unser Set trotz Zugaben-Wunsch, da wir die Bühne für den Haupt-Gig räumen mussten.

Die "Country Sisters" bekannt durch Anlässe wie "Country-Festival Albisgüetli", "Truckertreffen-Interlaken" etc. sind sechs tschechische Vollblut Musikerinnen bei denen wirklich die Post abgeht. Wer sie nicht kennt, sollte mal eines Ihrer Konzerte unbedingt besuchen. Sie sind fantastisch und sind mit eigenem Fanclub angereist.

Was unsere Band extrem freute, war die Tatsache, dass die Mitglieder dieser professionellen Truppe während unserer Darbietung immer wieder vor der Bühne auftauchten und zu unserer Musik mitsangen und uns positive Zeichen gaben. Ebenso freuen wir uns, das selbst die freie Lokal-Presse sich für uns interessierte und von uns Bilder und einen Artikel veröffentlichen wird.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den Auftraggeber und Wirtepaar Arthur und Beatrice Trachsel, dem ganzen Adler-Team, dem anwesenden Publikum sowie bei Roger Buri und Rolf Schaub ganz herzlich für diesen unvergesslich fantastischen Abend bedanken.

PS: Wir haben vor dem Auftritt das weltbeste Poulet-Geschnetzeltes im Adler, St. Stephan geniessen dürfen. Tipp - nur dafür allein ist es eine Reise wert.

Last but not least möchte sich die Band auch noch bei der Belegschaft vom ausgebuchten Hotel "Diana" für die Übernachtung und das gute Frühstücksbuffet bedanken.

 

Fazit:       Der absolut tollste Gig den die Bandmitglieder nie vergessen werden coolcoolcool

Sound:     fantastisch: Festzelt - schwierige Akustik - aber machbar  laughinglaughinglaughing

Lokalität: mehr als empfehlenswert einfach genial  coolcoolcool

Auftrittsreport vom

Sonntag, 6. Juli 2014 

von Gerry Bernet

 

Geburtstagsfest

Myrta Blum

8800 Thalwil

 

Geschlossene Gesellschaft im Konzertsaal Altersheim Thalwil

"Martin & The Picking Jukebox" spielte zur Überraschung anlässlich des 80. Geburtstags von Myrta Blum, Martin's Mutter.

Zur Matinee vor dem Brunch spielte sein Bruder Dominik Blum ein rund 45 minütiges klassisches Klavier-Konzert, was das musikalische Familien-Publikum mit riesigem Applaus honorierte.

Nach dem Brunch spielte die Band zwei Sets von je 12 Songs plus Zugaben für die Jubilarin.

Die musikalische Familie honoriert auch die Darbietung von "Martin & The Picking Jukebox" überrascht mit riesigem Applaus - weil die Familie Blum nicht wusste, dass Martin in einer Band mitspielt.

 

Fazit:       Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken  smilesmilesmile

Sound:     fabelhafte Akustik  laughinglaughinglaughing

Lokalität: absolut empfehlenswert  smilesmilesmile

Auftrittsreport vom

Samstag, 31. Mai 2014 

von Gerry Bernet

 

Poison Rose 

Bar-Eröffnung

8340 Hinwil

 

1. Öffentlicher Auftritt im Kanton Zürich (mit kleiner P.A.)

Die Poison Rose Bar (siehe Flyer - Gallery) in Hinwil engagierte "Martin & The Picking Jukebox" zur Bar-Neueröffnung.

Die Band konnte an diesem Abend das gesamte Repertoire von  65 Songs voll ausspielen und beendete den Gig ca um 02'00h. 

Die Gäste waren von der Band so begeistert, dass Songs ausserhalb des Repertoires, sowie Zugaben gewünscht wurden.

Zudem erhielt die Band Zusagen für Folge-Auftritte. 

Ein grosses Dankeschön an Martina, die uns liebevoll gehostet hat.

 

Fazit:      Ein toller Gig an den die Bandmitglieder gerne zurückdenken smilesmilesmile 

Sound:    sehr gute Akustik  smilesmilesmile

Lokalität: empfehlenswert  smilesmilesmile